Frühling!

Es ist wieder soweit, heute ist die erste Lieferung von der Gärtnerei Watzkendorf eingetroffen und seit letztem Freitag gibt es die ersten regionalen Salat-Gurken der Gärtnerei am Landgut Pretschen.

Von Watzkendorf schon da:

Petersilie, krause
Thymian im Bund
Rucola-Salat 
Salatmix in der Schale
Regionaler Mixsalat CLASSIC
Kopfsalat  grün

Kopfsalat rot
Roter Eichblattsalat  
Grüner  Eichblattsalat  
Crispy-Salat rot
Crispy-Salat weiß
Spinat, lose
Radieschen

Hier ein Link zu einen Youtubevideo, Watzkendorf war Preisträger 2017 im Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2017

Skandale im Hühnerstall bei Fürstenhof dürfen gezeigt werden!

Link zu einer aktuellen Spiegel-Meldung hier siehe hier:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/bundesgerichtshof-heimliche-aufnahmen-aus-bio-huehnerstaellen-sind-zulaessig-a-1202077.html

Es ist jetzt endlich statthaft, die miserable und tierverachtende Haltung bei den Bio-Billigheimern von Fürstenhof zu zeigen!

Fürstenhof beliefert alle wichtigen Lebensmittel-Ketten und hat dieses Jahr sogar einen eigenen „Bioverband“ gegründet, um noch weniger externe Kontrolle zu haben und sich noch besser grün zu waschen.

Hintergrund sind Aufnahmen aus Bioställen von Fürstenhof, die unhaltbare Zustände an Hand von leidenden und toten Tiere dokumentieren.

Hier ein Teil der Aufnahmen:

Weiterlesen

Saft-Fasten mit Demeter Fastenkasten

Für die Fastenzeit bieten wir auch dieses Jahr wieder den Voelkel-Fastenkasten incl. Fastenanleitung jetzt für nur 18,99€. Das entspricht 10% Rabatt. (2,40€ Pfand für Kiste & Leergut kommt noch hinzu.) Die Säfte sind alle Demeter-Zertifiziert und fair wie auch vegan!

Im Kasten finden sich als Dreingabe noch eine ganze packung fastentee von Lebensbaum!

Voelkel schreibt dazu:

Fasten mit Gemüsesäften bedeutet, Entschlacken für Körper, Seele und Geist mit wertvollen Demeter-Säften. Der Körper schaltet schon während der ersten Fastentage auf „innere Versorgung“ um und schöpft Kraft und Wärme aus den körpereigenen Depots. Das besondere am Saftfasten ist, dass dem Organismus durch Säfte auch Vitamine, Mineralstoffe und (in einem geringen Maß) Kalorien zugeführt werden. Die Stoffwechselumstellung, zu der der Körper durch das Fasten herausgefordert wird, ist beim Saftfasten daher etwas milder und wird oft als besser verträglich beschrieben.

Natürlich haben wir alle Säfte auch einzeln und die meisten Säfte haben wir auch in der 6er Kiste rabattiert. Jetzt in der Fatsenzeit stehen fertig gepackte 6erKisten direkt am Regal zur Mitnahme bereit!

Wer individuell fastet, findet bei uns aber auch jede Menge Fastentees, Mono-Kräuter, Schönenberger Heilpflanzensäfte und natürlich auch Passagesalz.

tatsächlich Eier aus bäuerlicher Haltung

 Es häufen sich mal wieder die Fragen zu Bio-Eiern, nachdem eine Zentral-Redaktion einen -nicht ganz uninteressanten- Artikel in vielen Zeitungen unterbringen konnte:

Sind Bio-Eier tatsächlich die besseren?

 Von uns erst einmal ein klares JA! dazu. Diese Aussage trifft -sogar- auf die billig-bio-Eier der Konzerne zu. Biohennen haben immer! (selbst dort, wo es Skandale gab) besseres, gesünderes Futter, das wiederum ohne Gift und Kunstdünger angebaut wurde, werden nicht ständig mit Medizin traktiert, haben Einstreu und Auslauf und im Stall selbst auch mehr Platz.

 Auch entgegen gestreuter und nicht belegbarer Vorwürfe, Biohühner seinen wegen nicht-Kraftfutters und Nicht-Vorab-Medizin kränker, schwächer und lebten z.B.  unter Qualen, weil die Knochen regelmäßg brechen würden, sind Hennen in konventioneller Haltung, und da brauchen wir nur ab und zu die Filme der Tierschützer anschauen deutlich kränker, meist sogar früher tot, eigentlich verreckt, wenn wir das richtig betrachten.
Wer sein tier nicht als Wegwerfartikel betrachtet, pflegt es. Sorgt dafür, dass es nicht krank wird, in dem er auf Haltung und Weide achtet. Richtig ist aber auch, dass im Biobereich längst wieder Initiativen laufen, um (nicht nur) Hühner zu züchten, die mit echtem Getreide wieder artgerecht gefüttert werden können und keinen Eintagsmassenmorde (an Hähnen) erfordern.
Klar ist aber auch: Die züchterische Verengung auf wenige Zuchtkonzerne und -Linien ist nicht von den Biobauern gekommen, sie leiden darunter, weil die Lebensmittelkonzerne seit Jahren ihre Macht bis runter zur Tierzucht (auf maximale Leistung etc)  ausgeabnut haben und eine beispiellose Industrialisierung in der Landweirtschaft durchgesetzt haben.

 Und ja, die Billig-Bio-Eier der Konzerne stammen -für unser Dafürhalten- aus trotzdem noch unwürdigen Verhältnissen: Auslauf mit "Golfplatzrasen", Reihenhauseffekt, Massenunterbringung, Futtertransporte, massen-Kotprobleme beschreiben das nur ansatzweise.

 Deswegen kommen unsere Eier seit Anfang an und das sind jetzt fast 20 Jahre!!! aus regionaler, bäuerlicher Tierhaltung mit hohen Ansprüchen der Tierhalter. Für alle gilt:

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok